cropped-trainer01.jpg

Aufgeführt wird das vom Berner Soziologen und Musiker Lukas Eichenberger geschriebene Stück von einem rund 25-köpfigen Ensemble und wird von einer Live-Band begleitet. Art of Emotions bietet mit ihren Produktionen Jugendlichen und talentierten jungen Erwachsenen eine Nachwuchs-Plattform, um sich zu präsentieren, zu entwickeln und evtl. später einen professionellen Weg einzuschlagen. Damit erreicht das Ensemble ein nahezu professionelles Niveau mit enormer Ausstrahlung.
Die Geschichte lässt den Zuschauer eintauchen in die Erlebniswirklichkeit vieler heutiger Jugendlicher. Der Druck auf die Jugend ist oft enorm, gleichzeitig sind die Ressourcen der eigenen Persönlichkeit noch nicht voll ausgereift. Nimmt der Druck
an verschiedenen Stellen zu, so entsteht das Phänomen der sog. „Cross Pressures“, d.h. die verschiedenen „Drücke“ überlappen
sich. Gibt es z.B. in der Schule Probleme, aber alles andere ist in Ordnung, so ist dies zu meistern. Kommt aber Ärger zu Hause,
eine Scheidung der Eltern oder Zoff mit Kollegen oder der Freundin hinzu, dann nimmt der Druck rasch exponentiell zu und wird unerträglich. Ventilwirkungen kann dann der Alkohol oder Gewalt sein. Oft wird der Jugendliche alleine gelassen, bis er plötzlich keinen Ausweg mehr sieht.

svencelinebrücke03

Das Stück ist eine ehrliche Auseinandersetzung mit unserer Zeit, mit den grossen Errungenschaften der Multi-Options-Gesellschaft aber auch ihrer Grenzen.
Ohne Anzuklagen regt das Stück an, über die eigenen Ideale im Leben nachzudenken um vielleicht einmal inne zu halten, um zu sehen, was es am eigenen Wegrand alles zu entdecken gibt.

Kompositionen und Arrangements:
Bis auf zwei Stücke (ein irisches Traditional und ein Song) wurden alle Lieder von Lukas Eichenberger geschrieben und getextet. Die mehrstimmigen Chorsätze wurden von Martin Stöckli und Christoph Gfeller komponiert bzw. arrangiert. Für die Neuauflage 2016 werden alle Arrangements in Zusammenarbeit mit dem Musikproduzenten und Musiker Thomas J. Gyger überarbeitet. TJ Gyger ist Pianist und musikalischer Leiter bei DJ Bobo, und produziert bekannte Musiker wie Gölä, Papagallo&Gollo, Trauffer, Öschs die Dritten, und viele mehr. Bereits beim Musical Angela konnten wir für die Arrangements vom umfassenden Erfahrungsschatz von TJ Gyger profitieren, und freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit. Als Vocal-Coach konnte Jesse Ritch, Finalist von Deutschland sucht den Superstar 2014, gewonnen werden, der insbesondere unsere SolosängerInnen betreut und weiterentwickelt.

Lukas Lukas Eichenberger (Text, Musik, Regie), Soziologe lic.ès sci. soc / Mediator IRP-HSG SDM-FSM, hat mehrere Jugend-Musical-Produktionen erarbeitet und teilweise komponiert. „Über d’Brügg“ war sein Erstlingswerk im grösseren Stil und ein voller Erfolg. 2015 folgte das zweite Musical aus seiner Feder „Angela“, Lukas Eichenberger ist 43 Jahre alt, wohnt in Seftigen und ist Vater von vier Kindern. Nebst der Musik ist er Unternehmensberater und Unternehmer.
Martin Seinen ersten Oboenunterricht erhielt Martin Stöckli (musikalische Leitung) bei Matthias Sommer. Nach Abschluss der Lehre wandte er sich definitiv der Musik zu. Es folgte das Studium in Bern bei Prof. Hans C. Elhorst und Meisterkurse bei Prof. G. Passin und J. Hollerbuhl. Bereits während dem Studium fasste Martin Stöckli im Raum Bern als Musiker Fuss. Er ist Solo-Oboist im Berner Kammerorchester. Regelmässig Konzerte mit weiteren Orchestern wie Bach Collegium Bern, OPUS Orchester, Ensemble Paul Klee, Orchester Sommeroper Selzach und gelegentliche Auftritte als Solist. Mitglied in den Kammermusikformationen La Strimpellata, Berner Kammerensemble, La Petite Chapelle des Souffleurs und dem Beaumont Sextett. Er unterrichtet an drei Musikschulen in der Region Bern.
Christoph Nebst  seiner beruflichen Laufbahn als Bahnbetriebsdisponent erlangte Christoph Gfeller (Arrangements, Satz) den Organistenausweis I und studierte anschliessend Blasmusikdirektion an der Musikhochschule Bern. Er unterrichtet seit über 20 Jahren an der Musikschule Köniz, dirigiert eine Brassband und  belegt ein Teilpensum bei der BLS Netz AG im Bereich Sicherheit und Betriebsprozesse. Christoph Gfeller ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern. Er wohnt mit seiner Familie in Gasel.
Sandra Sandra Eichenberger (Organisation, Kostüm, Maske) ist vor allem für die organisatorischen Fragen zuständig und leitet das Projekt zusammen mit Lukas Eichenberger als Co-Präsidentin von Art of Emotions. Insbesondere betreut sie auch die Jugendlichen und Kinder, die mitwirken, entwirft die Kostüme und zeichnet für die Maske verantwortlich. Sandra ist Mutter von vier (mitwirkenden) Kindern, Organisationstalent und in Ausbildung zur Event-Managerin an der HTW Chur.
stibu_klein_sw Stefan Lanz (Piano, Arrangements) fand zwar erst nach Umwegen über Blockflöte, Trompete und Posaune zum Klavier, blieb diesem Instrument aber seither mit Begeisterung treu. Während mehr als 15 Jahren wirkte er in verschiedenen Jazz-, Pop- und Rockformationen mit und sammelte 2013 in der dritten Staffel des Musicals „Über d’Brügg“ erste Muscialerfahrung. Stefan Lanz ist verheiratet, Vater von drei Kindern und wohnt in Diessbach bei Büren.

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen? Mit einem Beitrag von CHF 100 /Jahr werden Sie Gönner von Art of Emotions. Sie werden bei der Entwicklung von neuen Stücken einbezogen und immer über die neusten Veranstaltungen informiert. Zudem: Bei allen Premièren sind Sie gratis dabei! Interesse? Melden Sie sich bei lukas.eichenberger@artofemotions.ch oder Tel. 033 221 40 18.